Category Archives: mobilgeräte

mobilgeräte

Android vs. iOS

Zugegeben die aktuelle Entwicklung auf dem Mobilfunkmarkt ist erst durch die Präsentation des iPhone im Jahre 2007 ins rollen gekommen. Auch wenn das erste iPhone zwar mit dem Multitouch-Bediensystem ein Novum in der Bedingung und Gestaltung der damaligen Smartphones war, war das vom Betriebssystem eher eine stark eingeschenkte Blackbox. Im Zuge der verschiedenen Version von iOS wurde der eine oder andere Schritt dem Benutzer erleichtert, aber es ist noch weit weg von der Konkurrenz.

Ich bin nie richtig auf den Apple Zug aufgesprungen, trotzdem wird mir mehrmals die Woche ein iOS Gerät in die Hand gedrückt. Mit Problemen oder Einrichtungswünschen und jedes mal ärgere ich mich über das schlechte Bedienkonzept und die Erklärung der Nutzer, wie einfach das doch alles funktioniere und auch ohne eine Anleitung hätten sie es begriffen.

Jetzt hat sich der Armando, Nutzer beider Welten, hingesetzt und ein paar Videos zur diesem Thema erstellt. Auch wenn ich ihm nicht in 100% zustimmen würde, so bin ich überwiegend seiner Meinung.

1. Teil:
Video ist nicht verfügbar

2. Teil:
Video ist nicht verfügbar

3. Teil:
Video ist nicht verfügbar

4. Teil:
Video ist nicht verfügbar

5. Teil:
Video ist nicht verfügbar

und ein kleiner Bonus:
Video ist nicht verfügbar

mobilgeräte

Motorola Xoom Update auf Android 3.2

Etwa 1/2 Jahr später, aber es wird nun offiziell von Motorola zum Update angeboten. Das Update ist knapp 60MB groß und wird als over the air (OTA) angeboten. Die Installation dauert nicht lange und es gehen keine Apps oder Einstellungen verloren.
Zur den Auffälligkeiten nach dem Update gehört ein anderer Startbildschirm, ohne die nervigen blinkenden Honigwaben. Es ist lediglich das rote M in der Mitte vorhanden, von dem Wellen ausgehen. Im Change Log kündigt Motorola viele neue Funktionen und Leistungsverbesserungen an.
Also auf zur den Apps und in der Tat findet man hier neues vor, Motoprint, Quickoffice HD und Citrix Receiver sind die drei auffälligsten Neuerungen. Möchte Motorola den Business Kunden damit fürs Xoom begeistern? Sonst gibt es das eine oder andere Google App Icon mehr. Weiterhin neu der Market, der jetzt wie die Smartphone Version aussieht, bis auf die auffälligen beiden Ränder Links und rechts.
Insgesamt sind mir in der kurzen Testzeit keine auffallenden oder gravierenden Fehler aufgefallen.

mobilgeräte

HowTo: Update Google Nexus S auf Ice Cream Sandwich 4.0.3

Vor wenigen Tagen hat Google das Update auf die aktuelle Android Version 4.0, Ice Cream Sandwich, freigegeben. Das Update wird over the air verbreitet. Es wird also automatisch auf dem Mobiltelefon angekündigt und mit Zustimmung des Nutzers eingespielt. Laut Googles Ankündigung kann es bis zur 4 Wochen dauern, bis alle Nexus S Modele das Update bekommen haben.

Wer nicht so lange warten möchte, kann wie folgend beschrieben vorgehen:

  • Eine Datensicherung durchführen (Bilder, Musik, Video, Apps usw.).
  • Das ICE-Update runterladen und auf der Speicherkarte des Nexus S speichern.
  • Nachdem die Datei an Ort und Stelle liegt, das Mobiltelefon ausschalten.
  • Die Lautstärke lauter Taste gedrückt halten und das Telefon wieder einschalten.
  • In dem nun aufgekommenen Menü bitte mit den Lautstärke Tasten auf den Punkt Recovery gehen und mit der Einschalttaste die Wahl bestätigen.
  • Es erscheint ein Warndreieck neben einem Android, nun die Einschalttaste gedrückt halten und zusätzlich Lautstärke lauter Taste drücken.
  • Im nun erschienenen Recovery-Menü den Punkt apply update from sdcard auswählen und mit der Einschalttaste bestätigen.
  • Nun wird die zuvor heruntergeladene Datei, VQ8PQk_V.zip, mit Hilfe der Lautstärke-Tasten ausgewählt und erneut mit der Einschalttaste bestätigt.
  • Jetzt dauert es etwas, das Paket wird installiert. Am Ende landet man erneut im Menü, dort den Punkt reboot system now mit der Einschalttaste bestätigen.

Das Telefon startet jetzt neu und vervollständigt noch die Installation, um am Ende mit Ice Cream Sandwich zu begrüßen. Alle zuvor installierten Apps und die Daten sind noch erhalten.

HINWEIS: Nach dem Update ist das Recovery-Menü nicht sichtbar. Das bedeutet, es ist vorhanden, aber mit schwarzer Schrift auf schwarzen Hintergrund, nur schwer leserlich. 😉 Ich denke der Bug wird wohl mit dem nächsten Update beseitigt werden.

ACHTUNG: Durch Fehler bei diesem Vorgang kann das Telefon incl. der drauf enthaltenen Daten zerstört werden! Bitte das Update auf eigene Verantwortung durchführen!

mobilgeräte

Nokia lebt noch und sucht Kunden

Früher brachte Nokia einfach ein Handy auf den Markt und es verkaufte sich von alleine. Einnahmen waren gut und Werbekosten kaum vorhanden. Der Mobilfunkmarkt hat sich weiterentwickelt und verändert. Nokia hat lange geschlafen und muss jetzt kämpfen und auf eigene Produkte und Änderungen aufmerksam machen um zu überleben.
Video ist nicht verfügbar

mobilgeräte

HTC Desire – Gingerbread 2.3.3 Update Erfahrungen

Das Update ist schon vor längerer Zeit erschienen, aber mit der Zeit haperte es bei mir. HTC bietet das Update nicht over the air an, sondern als ROM upgrade utility (RUU). In der Tat scheint HTC es noch nicht einmal zu wollen, dass die Benutzer Ihr Telefon auf Gingerbread updaten. Es wird auf mögliche Fehler hingewiesen, wie Probleme mit SMS / MMS und das Update Experten empfohlen.

Ich kann beides nicht bestätigen, sowohl SMS, als auch MMS konnte ich ohne weiteres Versenden und empfangen. Ich konnte keine Änderungen bei der Laufzeit oder Empfang feststellen. Die einzige Änderung die mir aufgefallen ist, alles wirkt auf dem „kleinen“ 3,7″ Display des Desire etwas gestauchter (Ausnahme die Tastatur). Man hat das Gefühl das ROM war für ein über 4″ Display entwickelt und jetzt schnell für das Desire lauffähig gemacht worden. Im ganzen ist es aber nur eine Frage der Gewohnheit.

Da mein Desire zuvor bereits für CyanogenMod gerootet war, konnte ich nicht einfach mit der RUU updaten, deswegen habe ich einen etwas anderen Weg beschritten. Zunächst habe ich das Radio-Image 32.56.00.32U_5.17.05.23 installiert, um späteren Problemen aus dem Weg zu gehen. Danach habe ich mir die gerootete Version des Gingerbread besorgt und geflasht. Das Flashen ging erstaunlich schnell, im Vergleich zur Froyo 2.2. Optional im RUU Paket von HTC sind die Taschenlampe und das Kugel-Spiel, die separat eingespielt werden können.