Company Connect

Wenn man Company Connect Anschlüsse nicht regelmäßig einrichtet, steht man jedes mal aufs neue vor der Frage. Wie war das noch mit den IP-Adressen?
Von der T-Systems bekommt man in der Regel eine Mail mit den IPs, z.B.: 1.1.1.1 – 1.1.1.8
Der Aufbau sieht jetzt wie folgt aus:
1.1.1.1 ist die Netzadresse
1.1.1.2 ist das Standard Gateway
1.1.1.3 – 1.1.1.7 freie zur verwendende IP-Adressen
1.1.1.8 ist die Broadcast Adresse
255.255.255.248 ist das Subnetz
Es stehen also nur 5 IP-Adressen zur freien Verfügung.

Grundsätzlich unerwähnt bleiben die DNS-Server. Das Netz der Deutschen Telekom enthält drei große DNS-Server.
194.25.0.52 in Leipzig
194.25.0.60 in Hannover
194.25.0.68 in Frankfurt
Empfehlenswert ist es die beiden zu nutzen, die am nähsten zum CoCo entfernt sind. So minimiert man die Antwortzeiten.

Auch wenn CoCo’s im Vergleich zur T-DSL oder SDSL Anschlüssen deutlich überteuert vorkommen, kann ich immer wieder bestätigen, sie sind ihr Geld wert.

4 Comments

  • Sven
    3. September 2010 - 11:24 | Permalink

    Hi,

    super Info für den Schnelleinstieg.

    Danke.

  • Joerg
    18. Januar 2012 - 16:49 | Permalink

    Danke für die super Info, alles kompakt und auf einen Blick.

  • Fabian Hahn
    11. Mai 2012 - 18:36 | Permalink

    Als weiteres zu beachten ist das der Switch auf 100 Mbit fest eingestellt werden muss. Die Konfigration des Telekom-Routers verträgt sich nicht mit Auto-Negotiate Ports auf der Gegenseite. Das steht meines Wissens auch in keinem Dokument.

  • 12. Mai 2012 - 20:15 | Permalink

    Die 100Mbit fest sind nur bei Anschlüssen mit 10 MBit oder mehr eingestellt.
    Bei kleinen CoCo Anschlüssen wird 10 MBit fest eingestellt.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.