FreeDOS … – BIOS Update bei Fujitsu

Seid ein paar Jahren schon, bin ich ein Fan der Hardware aus dem Hause Fujitsu Technology Solutions (zuvor Fujitsu Siemens Computers), aber nur aus dem Business Bereich. Die Consumer Geräte sind nichts besonderes und werden wie üblich bei externen Fertigern in Billiglohnländern entwickelt und produziert und dann mit dem Fujitsu Label vertrieben.
Ganz anders sieht es da schon bei den Business Geräten, diese werden mit in Deutschland entwickelt und auch hier zusammengebaut. Seitdem Siemens das Joint Venture verlassen hat, ging auch ein spürbarer Qualitätszuwachs bei den Geräten und Tools um.
Leider ärgert mich aber schon einiger Zeit und diese Woche wieder ein Problem. Zum Update von BIOS und der Firmware im SAS- / RAID-Kontrollern, Netzwerkkarten und iRMC, greift Fujitsu auf bootbare USB-Sticks. Soweit finde ich den Weg auch OK, aber leider scheinen die erstellten Images meist bei mir nicht zu funktionieren. Dann geht die Telefoniererei mit dem Support oder Suche im FTS Portal los. Da ich diese Woche keine große Lust mehr drauf hatte und schließlich das bissen DOS auch noch beherrsche, ging ich einen anderen Weg. Nach etwas suche kam ich auf die Lösung bei biosflash.de. Dort wird ein Tool angeboten, dass den USB-Stick formatiert und bootfähig macht. Danach muss lediglich der Inhalt der Fujitsu Images ohne die Systemdateien von FreeDOS auf den Stick kopiert werden und schon kann es los gehen mit dem flashen. Positiver Nebeneffekt, da die vorhandene Partition auf dem USB-Stick benutzt wird, braucht es hinterher keine Tools um die ursprüngliche Kapazität wiederherzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.