HowTo: Kali auf einem Raspberry Pi – Teil 1

Vorbereitung

Auf der Seite zu Kali Linux gibt es zwar eine schöne Doku zu der Installation von Kali auf einer SD-Karte für den Raspberry Pi, aber diese ist etwas allgemein gehalten. Hier möchte ich etwas mehr ins Detail gehen und ein paar Tipps geben.

Wie empfohlen sollte mindestens eine 4 GB SD-Karte verwendet werden. Für die Installation von Windows aus, brauchen wir zunächst drei Downloads:

Das geladene Kali Image und der Win32 Disk Imager müssen zunächst beide entpackt werden (Einsatz für den 7-ZIP), erst dann kann der Win32 Disk Imager die .IMG-Datei auf die SD-Karte installieren. Der Win32 Disk Imager sollte mit Administrator Rechten ausgeführt werden zum bespielen der SD-Karte. Nach dem die SD-Karte erfolgreich erstellt worden ist kann der Raspberry Pi das erste mal von Ihr gebootet werden.

Erster Start

Kali LinuxEs folgt die erste Anmeldung in der Konsole oder per SSH Client (z.B. Putty) mit root / toor. Zunächst muss der SSH Host Schlüssel geändert werden, da er bei jedem Image der gleiche ist und hier die Sicherheit ausgehebelt werden kann. Also die ersten beiden Aufrufe sind

rm /etc/ssh/ssh_host_*
dpkg-reconfigure openssh-server

der SSH Server wird automatisch neu gestartet. Als nächste Sicherheitsmaßnahme sollte das root Kennwort geändert werden, dazu wird einfach passwd aufgerufen und das neue Kennwort eingegben. Jetzt sollte Kali auf den letzten Stand aktualisiert werden, dazu wird in der Konsole der Doppelbefehl apt-get update && apt-get upgrade ausgeführt.

Es wird nun an der Zeit ein paar Anpassungen vorzunehmen, zunächst sollte das Tastatur-Layout angepasst werden, dies geschieht mittels dpkg-reconfigure console-data, falls auch das komplette System auf Deutsch umgestellt werden soll, kann dazu der Befehlt dpkg-reconfigure locales verwendet werden.

Damit ist die Grundinstallation und die Lokalisierung vollendet. Im zweiten Teil geht es weiter mit der Partitionierung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>