Ist Linux perfekt?

Seit Oktober 2007 nutze ich fast durchgehend Ubuntu 7.10 zuhause. Je länger ich es nutze desto mehr habe ich das Gefühl nach und nach mehr offene Bereiche zu entdecken. Die „einfache“ Arbeit unter Linux stellt an für sich kein großes Problem dar, aber je mehr man verlangt desto mehr kommt man an die Grenzen Engpässe von Linux.
Es fängt mit total harmlosen Sachen an, der Scanner hat einen Rosastich. Kein großes Problem einfach hinterher Weißabgleich vornehmen fertig. Im Firefox werden teilweise die Seiten nicht sauber angezeigt, vor allem wenn Flash integriert ist. OK, Adobe hängt beim Flash-Player der Windows Version hinterher. Das Java von Sun musste runter und durch einen freien „Ersatz“ ersetzt werden, weil sonst Miro seinen Dienst nicht verrichten will. Natürlich führt auch das zur Verfälschungen bei der Seitendarstellung.
Das sind nur ein paar Kleinigkeiten, auf die ich im laufe dieser Zeit gestoßen bin.
Es fehlt an vielen Stellen an Software mit anständiger GUI und es wird immer wieder auf die Konsole verwiesen. Eigentlich stellt es für mich auch kein großes Problem dar, aber bei manchen Anwendungen gleicht es einem Schritt in die Steinzeit. Natürlich brauche ich zum editieren nicht unbedingt einen GUI-Editor, aber bei der Kommunikation zwischen einem GPS Empfänger und dem Rechner darf es durchaus etwas mehr sein als die ewige Eintipperei von Kommandos.
Linux ist noch lange nicht Perfekt und wird es wahrscheinlich auch nie sein. In den letzte Jahren hat Linux große Schritte nach vorne gemacht und hat im Server-Bereich zurecht seinen Platz gefunden, aber bei den Desktop PC gibt es noch viel zur verbessern und zu lernen. Mit zunehmender Verbreitung ist auch Linux besser geworden und wird es auch zukünftig werden.

2 Comments

  • 31. Mai 2008 - 01:19 | Permalink

    Hi,

    also deine Erfahrungen kann ich zwar nachvollziehen, aber weder die Überschrift noch den Inhalt so ganz bestätigen. Zum Einen kann es kein perfektes System für jeden geben, und Linux ist sicher nicht perfekt, aber insgesamt ein super System das gut abgerundet ist. Sicher fehlen hier und da einige Teile, was damit zusammenhängt, da es eben ein freies System ist, und nur das existiert, was die Leute brauchen (bzw. jemand der es brauchte es dann Entwickelt hat).
    Java hat keinen Einfluss auf Website Inhalte – das ist Javascript, aber Java-Appletts bindet heutzutage kaum eine Seite mehr ein – die Darstellung im Mozilla ist bei mir selbst einwandfrei und sieht identisch aus zum Windows-Firefox bzw. im IE. Dass hat etwas zu tun, wie gut sich Seiten an Standards halten bzw. für welche Browser Sie gecoded wurden. Wenn halt Seitenbetreiber nachlässig sind und die Seite schlecht coden, dass gerade sie der IE richtig darstellen kann – ist es deren eigenes Problem, da Sie so jede Menge anderer Nutzer ausschliessen – und damit Ihre eigene Zielgruppe einschränken. Es gibt sogar viele Sites, da ist es umgekehrt… – der Unterschied ist nur, Mozilla läuft auch auf Windows… (ohne Probleme – ja, IE geht auch unter Linux, wenn man will…)
    Selbst arbeite ich seit bald vier Jahren mit Debian/Gnome und bin sehr zufrieden. Und wenn es Schritte gibt, wozu man die Konsole braucht – solange es nur ein paar Befehlsfolgen sind kann man die meistens selbst einfach automatisieren…
    Es gibt auch Seiten, die Linux/Flash extra ausbleden bzw. gar keine Aktionen zulassen, falls man nicht mit dem „IE“ surft – halte ich selbst für totalen schwachfug – aber wenn diese Leute eben auf Linuxnutzer verzichten ist es Ihre Entscheidung. Ein aktuelles populäres Beispiel dafür dürfte z.B. die Website von http://www.ageofconan.com sein.
    Insgesamt geht unter Linux viel – und es wird immer mehr. Der weitere Vorteil ist, auf Linux ist fast alles freie Software wohingegen für Windows viele Leute versuchen meist unnütze Software an die Menschen zu bringen, die viel kostet – aber kaum was bringt.
    Und es gibt auch viele Dinge – die gehen nur unter Linux vernünftig – und Windows hinkt dem weit hinterher – natürlich vor allem im Serverbereich – aber manchmal auch für den Desktopeinsatz. Und ehrlich gesagt – nachdem ich Vista bei einer Freundin gesehen habe – bin ich froh, dass ich Linux einsetze.
    Mit Linux kannst du dir wenn du lustig bist einfach z.B. ein Home-PC Cluster zusammenstellen, und Film Szenen rendern lassen, während du die gleiche Maschine als Desktoprechner benutzt und wenn du möchtest auch noch als Webserver oder mehr… Dass mit Windows hinzubekommen wäre mehr als utopisch (kostet mehr – und hat viel weniger Stabilität)
    Siehe z.B. Helmer -> http://helmer.sfe.se/

  • 3. Oktober 2008 - 23:28 | Permalink

    „Linux ist noch lange nicht Perfekt und wird es wahrscheinlich auch nie sein.“
    Ich glaube, es gibt wenig, was perfekt ist. Und Perfektion zu erreichen, ist sehr aufwendig.
    Was Du in Deinem Artikel bemängelst, ist ja auch schnell zu beheben, oder?

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.