Tag Archives: exchange

exchange

Probleme mit der Bereitstellung einer neuen Exchange Datenbank

Vor ein paar Tagen hatte ich Probleme bei einem Kunden eine neue Exchange Datenbank bereitzustellen. Die Bereitstellung über die Exchange Management Shell:

New-MailboxDatabase -Server 'EXCHANGE' -Name 'NEW DATABASE' -EdbFilePath 'E:\EX-DATABASE\NEW DATABASE\NEW DATABASE.edb' -LogFolderPath 'E:\EX-LOGS\NEW DATABASE'

führte zum folgenden Fehler:

Fehler:
Die angegebene Datenbank konnte nicht eingebunden werden. Angegebene Datenbank: NEW DATABASE; Fehlercode: Fehler bei Active Manager-Vorgang: Fehler bei der Datenbankaktion: Fehler bei Vorgang mit folgender Meldung: MapiExceptionNotFound: Unable to mount database. (hr=0x8004010f, ec=-2147221233)
.. [Datenbank: NEW DATABASE, Server: EXCHANGE.domain.tld].
Fehler bei Active Manager-Vorgang: Fehler bei der Datenbankaktion: Fehler bei Vorgang mit folgender Meldung: MapiExceptionNotFound: Unable to mount database. (hr=0x8004010f, ec=-2147221233)
.. [Datenbank: NEW DATABASE, Server: EXCHANGE.domain.tld]
Fehler bei Active Manager-Vorgang: Fehler bei Vorgang mit folgender Meldung: MapiExceptionNotFound: Unable to mount database. (hr=0x8004010f, ec=-2147221233)
. [Server: EXCHANGE.domain.tld]
MapiExceptionNotFound: Unable to mount database. (hr=0x8004010f, ec=-2147221233)
Ausführungsversuch eines Exchange-Verwaltungsshellbefehls:
mount-database -Identity 'NEW DATABASE'

Die angegebenen Ordner wurden zwar immer erstellt, aber eine Datenbankdatei wurde nicht bereitgestellt und somit auch nicht eingebunden.

Die Lösung war etwas krank und machte im ersten Moment keinen Sinn, aber letztlich wurde eine Datenbankdatei angelegt und konnte eingebunden und benutzt werden. In der Exchange Management Console habe ich die Eigenschaften der betroffenen Datenbank aufgerufen, um dann im Reiter Clienteinstellungen die Standarddatenbank für öffentliche Ordner und das Offlineadressbuch anzugeben und zu bestätigen. Danach kann mit einem rechts Klick die Datenbank eingebunden werden, bzw. wird eine Datenbankdatei erstellt und in Exchange eingebunden. Die Datenbank ist voll funktionsfähig und bereitet auch mit über 100GB Postfachdaten keine Probleme.

exchange windows

Namens Autovervollständigung von Outlook 200x/2010 in 2013/2016 übertragen

Die so genannten gecachten Namen in Outlook sind ein Segen und Fluch eines jeden Administrators. Nicht selten sorgt diese Funktion von Outlook für Probleme und Ärger. Sei es durch eine an falschen Empfänger gesendete Mail, aufgrund von Unaufmerksamkeit bei der Nutzung der Autovervollständigung, bis hin zur gecachten Adressen, die aufgrund einer Migration nicht mehr stimmen. Der Ärger ist hier nicht selten und kann im schlimmsten Fall über leeren der gesamten Autovervollständigung bereinigt werden.

Trotzdem kann es zur der Anforderung kommen nach einem Wechsel von Outlook 200x/2010 hin zur einem aktuellen 2013/2016, dass die besagte Autovervollständigung unbedingt übernommen werden soll. Hier hat Microsoft im knowledge base Artikel KB2806550 recht ausführlich die Migration beschrieben. Bei eine größeren Anzahl der Benutzer wird man mit dieser Arbeit kein Spaß haben, aber eine Hand voll glücklich machen können.

exchange windows

Sophos PureMessage & Exchange 2013 SP1

Aktuell ist es nicht mögliche Sophos PureMessage auf einem Server zu installieren, auf dem bereits Exchange 2013 mit Service Pack 1 installiert ist. Der Versuch PureMessage in der Version 4.0.1 zu installieren schlägt immer mit dem gleichen Fehler fehl:

Sophos PureMessage – Error

Error code 1603 was returned when running:

C:\Windows\SysWOW64\msiexec.exe ADDLOCAL=ClientInstall,ClientServerInstall,ServerExchangeStore,ServerInstall,ServerMain REMOVE=ServerAntiSpam /qb /lvoicewarmupx! C:\Users\ADMINI~1.HRM\AppData\Local\Temp\2\MsiPureMessage-20140613101705.log SETUP_INIPATH=C:\Users\administrator.HRM\AppData\Roaming\PureMessageSetup.ini REBOOT=Suppress TRANSFORMS=:1033 /i „C:\pmex64_avo_40\PM\Sophos PureMessage.msi“

Das Problem liegt nicht am Installationspaket von Sophos, sondern ist Microsoft bekannt und wird seit dem Service Pack 1 vom Exchange 2013 verursacht. Es lassen sich schlicht keine Transport-Agents einrichten und aktivieren. Microsoft hilft hier mit dem Microsoft Fix it 20130 weiter.

Einfach den Fix ausführen und schon kann Sophos PureMessage komplett installiert werden, als Nebeneffekt wird der Microsoft Exchange-Transportdienst nach einem Server Neustart automatisch gestartet, wie er es vor dem SP1 getan hat.

exchange windows

HowTo: Server vorbereiten vor der Microsoft Exchange 2013 Installation

Wie schon bei Microsoft Exchange 2007 und 2010 müssen auch vor der eigentlichen Installation des Exchange Servers 2013 einige Vorbereitungen vorgenommen werden. Neben der fast schon obligatorischen Installation der Verwaltungspaket für Remotetools auf dem Server, Install-WindowsFeature RSAT-ADDS (Windows Server 2012) oder Add-WindowsFeature RSAT-ADDS (Windows Server 2008 R2 SP1), werden noch ein paar Pakete benötigt.
Je nach zugrunde liegendem Betriebssystem und den benötigen Exchange 2013 Rollen werden noch benötigt:

Mailbox und Client Access Server Rollen auf einem Windows Server 2012:

  • In PowerShell ausführen: Install-WindowsFeature AS-HTTP-Activation, Desktop-Experience, NET-Framework-45-Features, RPC-over-HTTP-proxy, RSAT-Clustering, RSAT-Clustering-CmdInterface, RSAT-Clustering-Mgmt, RSAT-Clustering-PowerShell, Web-Mgmt-Console, WAS-Process-Model, Web-Asp-Net45, Web-Basic-Auth, Web-Client-Auth, Web-Digest-Auth, Web-Dir-Browsing, Web-Dyn-Compression, Web-Http-Errors, Web-Http-Logging, Web-Http-Redirect, Web-Http-Tracing, Web-ISAPI-Ext, Web-ISAPI-Filter, Web-Lgcy-Mgmt-Console, Web-Metabase, Web-Mgmt-Console, Web-Mgmt-Service, Web-Net-Ext45, Web-Request-Monitor, Web-Server, Web-Stat-Compression, Web-Static-Content, Web-Windows-Auth, Web-WMI, Windows-Identity-Foundation
  • Microsoft Unified Communications Managed API 4.0, Core Runtime 64-bit
  • Microsoft Office 2010 Filter Pack 64 bit
  • Microsoft Office 2010 Filter Pack SP1 64 bit

Nur Client Access Server Rolle auf einem Windows Server 2012: 

  • In PowerShell ausführen: Install-WindowsFeature AS-HTTP-Activation, Desktop-Experience, NET-Framework-45-Features, RPC-over-HTTP-proxy, RSAT-Clustering, RSAT-Clustering-CmdInterface, RSAT-Clustering-Mgmt, RSAT-Clustering-PowerShell, Web-Mgmt-Console, WAS-Process-Model, Web-Asp-Net45, Web-Basic-Auth, Web-Client-Auth, Web-Digest-Auth, Web-Dir-Browsing, Web-Dyn-Compression, Web-Http-Errors, Web-Http-Logging, Web-Http-Redirect, Web-Http-Tracing, Web-ISAPI-Ext, Web-ISAPI-Filter, Web-Lgcy-Mgmt-Console, Web-Metabase, Web-Mgmt-Console, Web-Mgmt-Service, Web-Net-Ext45, Web-Request-Monitor, Web-Server, Web-Stat-Compression, Web-Static-Content, Web-Windows-Auth, Web-WMI, Windows-Identity-Foundation
  • Microsoft Unified Communications Managed API 4.0, Core Runtime 64-bit

Mailbox und Client Access Server Rollen auf einem Windows Server 2008 R2 SP1:

Nur Client Access Server Rollen auf einem Windows Server 2008 R2 SP1:

Nicht vergessen zwischendurch immer schön den Server durchzustarten und danach kann die Installation los gehen. Wer das vorbereiten der Active Directory Struktur manuell vornehmen möchte kann vor dem eigentlichen Setup noch die folgenden drei Aufrufe vornehmen:

  • setup /PrepareSchema /IAcceptExchnageServerLicenseTerms
  • setup /PrepareAD /on:First-Organization /IAcceptExchangeServerLicenseTerms
  • setup /PrepareDomain/IAcceptExchangeServerLicenseTerms

Andernfalls wird die Active Directory Struktur automatisch bei der Installation angepasst.

Quelle: Technet